Mit Psychohygiene zu freierem Bewusstsein

Durch Psychohygiene schaffen Sie sich einen Ueberblick von Ihrer Psyche und Ihren geistigen Prozessen, koennen die verschiedenen Baustellen identifizieren, eine Reihenfolge nach Wichtigkeit erarbeiten und dann an diesen auch werken. Sie wissen um Ihre Staerken und Schwaechen und lernen authentisch aufzutreten und Ihr Selbst zu vertiefen. So lernen Sie sich Ziele zu setzen, die Sie auch erreichen koennen, sich zu fordern, jedoch nicht zu ueberfordern. Bei erhoehten Anforderungen schaffen Sie es, Ihre Energie zu fokussieren und zu erhoehen, indem Sie Wesentliches von Unwesentlichem trennen und somit Unwesentliches zurueckstellen koennen. Sie werden Ihre Fehler erkennen bevor man diese Ihnen pointiert sagen oder erlaeutern muss. Psychohygiene ist ein gutes Gegenmittel zu Sturheit und Stagnation.

Psychohygiene hilft Ihnen also Ihre Realitaet von der Realitaet anderer abzugrenzen, somit Ihre Autonomie zu staerken. Autonomie gibt Ihnen die Ruhe und Selbstverstaendlichkeit leben zu koennen, ohne dass Sie Ihre Realitaet durchsetzen und verallgemeinern muessen. Sie koennen leben und leben lassen. Das Verstaendnis, dass jeder Mensch seine eigene Realitaet hat, die er eben durch seine Wahrnehmung und sein Tun und damit durch seine Meinung auch realisiert ist eine wesentliche Basis fuer das Beziehungsdenken. Eine Beziehung bedingt das Ruecksichtnehmenlernen auf verschiedene Standpunkte und das Aushalten fehlender Uebereinstimmung. Die Beziehung kann die fehlende Uebereinstimmung ersetzen, wenn das Vertrauen in die Achtung der Identitaet der Beziehungspartner nicht missbraucht wird. Die Staerkung des Beziehungsdenkens durch Psychohygiene foerdert eine unabhaengige Selbst- und Persoenlichkeitsentwicklung.

Durch Psychohygiene ermoeglichen Sie sich somit vor allem den Zugang zu Ihrem Bewusstsein selbstaendig. Ohne Psychohygiene kann unser Bewusstsein leicht ersticken oder einschlafen - es benoetigt eben Sauerstoff. Das Bewusstsein verankert uns in unserer Realitaet. Die Verankerung ermoeglicht uns, ueber unseren Tellerrand hinauszublicken und zu denken. Fremde Standpunkte koennen unserer Entwicklung entscheidenden Einfluss geben, um Autonomie zu erlangen - denn Autonomie ist ein geteiltes Gut. Wahrheiten ergeben sich auch durch Ueberschneidung von zwischenmenschlichen Wahrnehmungen und dem resultierenden gemeinsamen Nenner. Doch brauchen diese Wahrheiten nicht logisch zu sein. Der Zugang zur Logik ergibt sich erst, wenn wir unsere eigenen Wahrheiten gewillt sind infrage zu stellen oder zumindest dies zu lernen, dann brauchen wir die Logik um uns nicht zu verlieren. Diejenigen, die sich verloren haben, pflegen die Kopflastigkeit, also unverankertes Denken und Empfinden. Durch Psychohygiene loesen Sie also Ihre Kopflastigkeit auf und damit eine Vielzahl von psychischen und koerperlichen Symptomen, die durch diese bedingt sind hauptsaechlich auf dem Wege der Verspannung und Verletzlichkeit.

Therapeutische Arbeit ist immer heilende, ausgleichende Arbeit. Die Heilung findet oft auch zeitverschoben statt, eben dann wenn auch das Bewusstsein seinen notwendigen Schritt vollzogen hat. Das Bewusstsein festigt die Heilung und beugt dem Rueckfall vor. Das Ziel von Psychohygiene ist somit auch die Staerkung des Bewusstseins und die Beguenstigung von Heilung. Psychohygiene entspricht somit einem heilenden Selbstreinigungsprogramm zu mehr Bewusstsein. Sein Bewusstsein kann und muss man lieben, um es zu entwickeln. Wer sein eigenes Bewusstsein liebt, ohne selbstverliebt zu verharren, kann auch bewusst seine Umwelt lieben und auf sie eingehen lernen. Selbstverantwortung ist ohne Bewusstsein nicht moeglich, Verantwortung nicht moeglich bei Selbstverliebtheit. Darum ist die Stufe der Verantwortungsentwicklung eine Frage der Stufe der Bewusstseinsentwicklung.

Die Faehigkeit zu Verantwortung ist der Abschluss der Kindheitsentwicklung, Verantwortung der Schluessel ins Erwachsenenleben. Selbstverantwortung bedeutet letztlich die selbstaendige Suche nach den Antworten fuer mein Leben - also wiederum Autonomie. Autonomie ist umgekehrt Grundlage fuer Selbstverantwortung. Das Suchen und Geben von Autonomie ist also eine Frage des Verstandes und der Vernunft. Ohne Autonomie ist kein Vertrauen moeglich in die verantwortungsvolle Selbstentwicklung, sondern nur Dressur. Selbstverantwortung, Autonomie und Entwicklung bedingen sich gegenseitig und schaffen einen gesunden Lebensanspruch. Es gilt also, dieses Beziehungsgefuege zu staerken und so erzielen wir nachhaltigen Fortschritt und Bewusstseinsfesseln eruebrigen sich von selbst und fallen ab, neue Erkenntnisse sind moeglich. So eruebrigen sich Streit und Kampf, den sie bringen nur unnuetze Verspaetungen der Selbstentwicklung.

Weil Autonomie ein geteiltes Gut ist, sind auch Entwicklung und Selbstverantwortung zu teilen. Der Mensch kann nicht alleine leben und die Menschheit ist auf gegenseitige Unterstuetzung angewiesen. Dann werden aus Mitmenschen Partner der Entwicklung mit Verstaendnis fuer Selbstverantwortung und Autonomie. Mit Psychohygiene bauen Sie an der Innenwelt des Menschen der Zukunft. Damit beeinflussen Sie auch die Gestaltung seiner zukuenftigen Welt durch eine sich staendig wandelnde Wahrnehmung. Sich wandelnde Wahrnehmung schafft die Anpassung an gegebene Prozesse. Das Verstaendnis der Prozesse laesst auch ihre Neuinterpretation zu und damit deren Beeinflussung in einer angepassten Weise, zum Vorteil statt zum Nachteil der Menschheit. Der Mensch bettet sich in eine Natur ein statt sie beherrschen zu wollen. Darum liegt die Bescheidenheit jenseits der Beherrschung. Die Selbstbeherrschung steht am Anfang der Bescheidenheit.